‹tŠ‹u Ägyptische Abteilung

Die Ägyptische Abteilung

Um dem Leitbild sowie dem Begegnungscharakter der Schule gerecht zu werden, bietet die Deutsche Evangelische Oberschule Kairo (DEO) zwei Bildungsprogramme an:

1.     Das deutsche Programm gemĂ€ĂŸ der Curricula der Bundesrepublik Deutschland / Bundeslandes ThĂŒringen

2.     Das Ă€gyptische Programm, das neben dem deutschen Programm gemĂ€ĂŸ der Curricula des Ă€gyptischen Bildungs- und Erziehungsministeriums die nationalen FĂ€cher (Arabisch, Religion und Civics) umfasst. Diese drei FĂ€cher unterliegen der fachlichen Aufsicht des Ă€gyptischen Bildungs- und Erziehungsministeriums.

FĂŒr SchĂŒler und SchĂŒlerinnen mit Ă€gyptischer StaatsbĂŒrgerschaft gelten die drei NationalfĂ€cher bis zur Klasse 9 als verpflichtend. GemĂ€ĂŸ Ă€gyptischer Gesetze und Richtlinien legen SchĂŒler und SchĂŒlerinnen der Klasse 9 die „Edadeya-PrĂŒfung“ ab und beenden damit ihre schulische Pflichtausbildung in Ägypten.

Ab der ersten Klasse beginnen Ă€gyptische SchĂŒler und SchĂŒlerinnen mit dem Erwerb der hocharabischen Sprache in Schrift und Wort.  Damit die Sprachvermittlung auf adĂ€quatem Niveau erfolgt, arbeitet die arabische Abteilung der Grundschule mit einem auf Sprachanalyse basierenden Programm, in dem Phonetik und logische Anwendung des elementaren Grundwissens eine zentrale Rolle spielen. SchĂŒlerzentrierte Lehrmethoden in der Grundschule sorgen fĂŒr ein interessantes professionelles Unterrichtsklima.

Ebenfalls ab der ersten Klasse nehmen Ă€gyptische SchĂŒler und SchĂŒlerinnen  am Pflichtunterricht im Fach Religion teil.  Zwei Lerngruppen fĂŒr jeweils islamischen und christlichen Religionsunterricht werden pro Klasse in arabischer Sprache angeboten. Die SchĂŒler und SchĂŒlerinnen belegen das Fach Religion durchgehend bis Klasse12.

Der Civics-Unterricht umfasst die FĂ€cher Geschichte, Geographie und BĂŒrgerkunde. Die Themenschwerpunkte beziehen sich in erster Linie auf Ägypten und erweitern sich in den höheren Stufen auf die arabische Welt. Erst in der Oberstufe werden andere Bereiche abgedeckt. Der Civics-Unterricht beginnt in der vierten Klasse und ist bis zur Oberstufe verpflichtend.

GemĂ€ĂŸ der bis dato geltenden Verordnungen genießen die aus dem nichtarabischsprachigen Ausland rĂŒckkehrenden Ă€gyptischen SchĂŒler die Vorteile des Befreiungssystems. Im ersten Schuljahr nach der RĂŒckkehr nach Ägypten ist der SchĂŒler von der Bewertung in den NationalfĂ€chern befreit. Im Folgejahr wird die erforderliche Leistung fĂŒr RĂŒckkehrer auf 15% und im dritten Jahr auf 25%  des Klassenziels reduziert. Zur Einsicht des Gesetzestextes verweisen wir auf Artikel 35 des Ministerialerlasses Nr. 284 vom 26.06.2014.

GemĂ€ĂŸ Ministerialerlass Nr. 416 vom 23.12.1990 werden die Edadeya-PrĂŒfungen in den NationalfĂ€chern (Arabisch, Civics und Religion) unter der Aufsicht des zustĂ€ndigen Direktorats abgehalten. Die restlichen FĂ€cher dieser zentralen AbschlussprĂŒfung werden anhand der schulinternen Curricula und Regularien der DEO geprĂŒft.

Ab  Klasse 10 kann die arabische Sprache im Rahmen der Abiturordnung als Hauptfach bzw. Fremdsprache zum Ausgleich anderer mangelhafter Noten hinzugezogen werden. Andererseits mĂŒssen die SchĂŒler und SchĂŒlerinnen im Falle nicht ausreichender Leistungen im Fach Arabisch eine NachprĂŒfung ablegen, um der PrĂŒfungsordnung des Ă€gyptischen Bildungs- und Erziehungsministeriums gerecht zu werden.

FĂŒr nicht-Ă€gyptische SchĂŒler und SchĂŒlerinnen bietet die Schule in Kleingruppen Arabisch als Fremdsprache an. Die Teilnahme an dem Stundenangebot ist verpflichtend, jedoch nicht versetzungsrelevant.

Die NationalfĂ€cher an der Deutschen Evangelischen Oberschule Kairo werden von qualifizierten Ă€gyptischen LehrkrĂ€ften unterrichtet. Die diagnostischen FĂ€higkeiten der Ă€gyptischen Kollegen ermöglichen eine angemessene EinschĂ€tzung der SchĂŒler und SchĂŒlerinnen, um ihnen bei Bedarf die nötige UnterstĂŒtzung zu gewĂ€hren und sie beim Erwerb wichtiger Kompetenzen zu begleiten. Alle NationalfĂ€cher unterliegen der Ă€gyptischen Versetzungsordnung.

Die Ă€gyptische Abteilung leitet mehrere Projekte, die sowohl die kulturelle IdentitĂ€t der SchĂŒler fördern als auch der Persönlichkeitsbildung dienen. ErwĂ€hnenswert in diesem Zusammenhang sind das Projekt „Kitabie“ (mein Buch) sowie die Debattierclubs, bei denen die SchĂŒler eine tolerante Dialogkultur entwickeln. Sozialprojekte stellen ebenfalls einen Schwerpunkt in der Arbeit der Ă€gyptischen Abteilung dar.

Da die schulische Laufbahn der Deutschen Evangelischen Oberschule Kairo ausschließlich zum deutschen internationalen Abitur fĂŒhrt, mĂŒssen Ă€gyptische SchĂŒler und SchĂŒlerinnen, die in Ägypten studieren möchten, die „Àgyptischen Thanaweya-PrĂŒfungen“ ablegen. Diese PrĂŒfungen umfassen die FĂ€cher Arabisch, Religion und BĂŒrgerkunde und finden am Ende von Klasse 12 außerhalb der Schule unter Aufsicht des Ă€gyptischen Bildungs- und Erziehungsministeriums statt. Die DEO organisiert die Anmeldung interessierter SchĂŒler und SchĂŒlerinnen zur Thanaweya-PrĂŒfung und stellt ihnen die BĂŒcher zur VerfĂŒgung. Die Vorbereitung auf die PrĂŒfung und die Erschließung der Inhalte ĂŒbernehmen die SchĂŒler in Eigenarbeit. Die Beglaubigung der Abitur- und Thanaweya-Zeugnisse an der PrĂŒfungsverwaltung sowie die anschließende Ausgabe der Zeugnisse erfolgt durch Mitarbeiter der Schule. Voraussetzung fĂŒr die Anmeldung zur Thanaweya-PrĂŒfung ist die ununterbrochene FortfĂŒhrung der NationalfĂ€cher. Wir weisen ausdrĂŒcklich darauf hin, dass SchĂŒler und SchĂŒlerinnen, die ein Studium an Ă€gyptischen UniversitĂ€ten anstreben, nach Klasse 9 die NationalfĂ€cher nicht abwĂ€hlen dĂŒrfen.

Leistungsmessung in der Àgyptischen Abteilung


ÿÿűûštŠ